Malte Werning

Wer auf diesen Seiten bereits unterwegs war, dürfte es bereits ahnen: Ich bin ein Eisenbahnfan. Ich wurde 1970 in Duisburg als Sohn eines Bundesbahnbeamten geboren. Und das prägt. Hobbys habe ich aber noch viele weitere: Ich begeistere mich für Leuchttürme und Seezeichen, für Geocaching, für das Schreiben und für Mediengestaltung. Und zudem bin ich berufstätig, glücklich verheiratet und habe einen Sohn.

Seit meiner Jugend schreibe und fotografiere ich Beiträge für Tageszeitungen und Fachzeitschriften. Mit der Zeit hat sich herauskristallisiert, dass ich vor allem Themen mit maritimen Bezügen spannend finde, obwohl ich zumindest vom familären Background her keinen Bezug zur See habe. Meine Liebe zu Leuchttürmen führte 1999 dazu, eine kleine Leuchtturmseite ins Internet zu stellen, aus der rasch eine große Bilddatenbank entstand. Hier sind heute rund 650 selbst fotografierte Leuchttürme zu sehen. 1999 erschien (nach einem Gemeinschaftswerk mit zwei anderen Autoren 1996) mein erstes Fachbuch über die meterspurige Inselbahn auf der ostfriesischen Insel Wangerooge. Dazu begleitend entstand die Internetseite inselbahn.de.Neben den deutschen Inselbahnen liegt mein Hauptaugenmerk aber vor allem auf Triebwagen und der Historie von DB-Triebfahrzeugen.

Ich war von 1989 bis 1998 bei der ehrenamtlich erstellten Eisenbahnfreundezeitschrift "Lokrundschau" aktiv, habe hier die Bildredaktion geleitet und später die Chefredaktion übernommen. Seit 1994 bin ich ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift "Eisenbahn-Journal" und seit 1999 auch des "Lok-Magazins". In diesen Zeitschriften sind regelmäßig meine Beiträge zu lesen. 2005 gründete ich mit drei anderen Eisenbahnfreunden das Lok-Datenbank-Projekt, das heute zu einer der größten Statistikdatenbanken über deutsche Schienenfahrzeuge angewachsen ist. Heute, 10 Jahre später, hat diese Datenbank bereits 90.000 Fahrzeuge erfasst und liefert die Daten für fast 15 Webseiten.